Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Studien-/Diplom-/Bachelorarbeiten

Aktuelle Ausschreibungen

 

Weitere aktuelle Themengebiete

Die folgenden Themenvorschläge geben beispielhaft nur einen Teil der angebotenen Aufgabenstellungen wieder. Darüber hinaus werden ständig zahlreiche weitere Aufgabenstellungen angeboten, deren Inhalte und Ausrichtung je nach Interessenlage (z.B. experimentelle, theoretische, simulatorische, programmiertechnische Aufgaben) individuell mit dem Betreuer abgestimmt werden können. Auch Themenvorschläge von Studenten werden gerne berücksichtigt.

Interessenten für Diplom-/Studienarbeiten und Projektgruppen wird daher empfohlen, die für ein Themengebiet zuständigen Mitarbeiter des Lehrstuhls direkt anzusprechen.

 

Werkstoffe (Isolierstoffe) 

Beim Einsatz von hochwertigen, stark belasteten Isolierstoffen in der elektrischen Energietechnik ergibt sich teilweise als Besonderheit eine sehr enge Verzahnung der ordnenden Begriffe Synthese, Eigenschaften, Verarbeitung und Anwendung, die auch in einer universitären Einrichtung nicht aufgelöst werden kann. Vor diesem Hintergrund bietet der Lehrstuhl HST den Studierenden interessante, oft fächerübergreifende Themen für mögliche Studien-, Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten. Insbesondere folgende Einsatzmöglichkeiten sind für die Werkstoffprüfung relevant:

-Transformatorisolierungen

-Generatorisolierungen

-Nanopartikel für den Einsatz in hochbelasteten Feldern

-Isolatoren für AC/DC Hochspannungsnetze

 

EMV

Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von Elektronikprodukten gewinnt zur Wahrung von Sicherheits- und Qualitätsaspekten zunehmend an Bedeutung. Die Störfestigkeits- und Emissionspegel der Prüfobjekte können hierbei über verschiedene Verfahren erfasst werden. Ein neueres Prüfverfahren nutzt einen multimodal betriebenen Hohlraumresonator, in dem sich der Prüfling befindet. Die sogenannte Modenverwirbelungskammer (MVK) zeichnet sich vor allem durch sehr hohe Prüffeldstärken bei kleinen Eingangsleistungen aus. Am Lehrstuhl HST stehen mehrere Kammern zur Verfügung, die für Grundlagenforschungen genutzt werden. Hier werden vor allem Skaliereffekte bei unterschiedlichen Kammergrößen fokussiert, um die MVK zeit- und kosteneffizienter zur Prüflingsbegutachtung nutzen zu können.

 

Elektrische und optische Messtechnik/Optosensorik

Bedingt durch die experimentelle Forschung am Lehrstuhl für Hochspannungstechnik gibt es regelmäßig Bedarf an innovativen Messsystemen. In vielen Fällen können konventionelle Messsysteme nicht verwendet werden da sie für die hier verwendeten hohen Spannungen oder hohen Ströme nicht ausgelegt sind. Weitaus öfter aber existiert ein notwendiges Messsystem nicht um die relevante physikalische Größe zu messen (E-Feld, H-Held, µA...). Hier ergibt sich für den Studenten die Möglichkeit ein Messsystem beginnend mit der Konzeption, über die Anfertigung und endend mit Inbetriebnahme und Qualifikation zu erstellen.

Aufgrund der hohen Spannungen und Ströme sind oftmals optische Messmethoden eine interessante Alternative zu den konventionellen elektrischen Messgeräten. Dabei werden bekannte optische (Licht verändernde) Effekte genutzt, z.B. kristalloptische Spannungsmessungen oder faseroptischer Strommessungen. Der Temperatureinfluss auf das Verhalten der optischen Sensoren bildet ebenso einen Forschungsschwerpunkt wie die Optimierung der Aufbau- und Verbindungstechnik. Des Weiteren werden verschiedene faseroptische Temperatursensoren auf ihre Einsatzmöglichkeiten untersucht.

Bei diesen Arbeiten ergibt sich für den Studenten die Chance ein grundlegendes Verständnis für Möglichkeiten und Grenzen von Messungen zu entwickeln. Experimentelles Arbeiten im Labor und PC gestützte Auswertung mit industrieüblicher Software sind ein weiterer Erfahrungsgewinn.

 

Ansprechpartner

Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite bei den Themengebieten der einzelnen Mitarbeiter bzw. auf den schwarzen Brettern des Lehrstuhls.